Du befindest dich hier: Startseite  » Über uns  » Kampagnen  » Kein Pelz

Kein Pelz!

Hebe Deine Pfote gegen Pelz

Du bist nicht sicher, ob ein Pelzkragen echt oder unecht ist? Dann kaufe ihn nicht! Wenn du ihn schon gekauft hast, dann trage ihn nicht.Wenn immer weniger Menschen sich mit echtem Pelz auf der Straße sehen lassen, werden auch immer weniger Menschen versucht sein, sich auch einen zu kaufen. Erzähle anderen von Pelz,wo er herkommt und wie sich sehen lässt, ob ein Pelz echt oder unecht ist (lese weiter unten).  

 

Verbreite mit unserer Seife namens Pfötchen den spritzigen Duft von frisch gemähtem Rasen und zeige dem Pelzhandel die nackte Schulter.  Der Erlös geht (abzüglich der MwSt.) an 
Arbeitskreis  humaner Tierschutz e.V.

 


Der Verein kämpft gegen alltägliche Tierqualen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht,den Tieren ein Anwalt zu sein, ihnen eine Stimme zu geben und für ihre Rechte zu streiten. Die Mitglieder dokumentieren Tierquälerei und machen die Ergebnisse ihrer Recherchen öffentlich. Mit spektakulären Aktionen und intensiver Medienarbeit übt der Verein Druck auf verantwortliche Politiker aus und greift direkt ein, um Tierleben zu retten.  www.tierschutzbuero.de   www.facebook.com/Tierschutzbuero


Nerze, Füchse, Waschbären, Kaninchen und Kojoten werden als Fashion-Accessoires benutzt. Nur die Rückenpartie ihres Fells wird verarbeitet, der restliche Pelz landet im Müll. Die Tiere leben unter schrecklichen Bedingungen, eingepfercht in enge Drahtkäfige, bis sie getötet und in Pelzprodukten verarbeitet werden. In einigen europäischen Ländern ist es noch immer erlaubt, Pelztiere für die Modebranche zu züchten. Bei uns sterben jedes Jahr zigtausende Tiere auf den 12 deutschen Pelzfarmen.

Nerze sind scheue Einzelgänger und bewohnen Reviere von bis zu 20 km². Einen Großteil ihrer Zeit verbringen sie am und im Wasser, sie haben sogar Schwimmhäute. Doch in Gefangenschaft sind sie zu mehreren in kleine Drahtkäfige gepfercht. Auf einer Nerzfarm entspricht ihr “Lebensraum” der Größe eines Schuhkartons. Der psychische Druck ist groß, in einigen Fällen werden sie  sogar zu Kannibalen.In Deutschland werden derzeit über 100.000 Nerze für ihr Fell gezüchtet und getötet.

Ältere Kaninchen, deren Fleisch nicht mehr gegessen wird, werden für ihr Fell getötet.  Sie werden per Elektroschock betäubt und kopfüber an Haken aufgehängt. Dann wird ihnen die Kehle durchgeschnitten. Es kommt vor, dass Kaninchen währenddessen wieder zu Bewusstsein kommen und zappelnd und quietschend verbluten. 





Neben China, Rußland und den USA liegen die meisten europäischen Fuchs-Zuchtfarmen in Norwegen und Finnland.
Die Wildtiere werden wie Nerze in kleinen Drahtkäfigen gehalten und leiden stark darunter, ihr Leben lang auf engstem Raum eingepfercht zu sein. Sie werden schlichtweg verrückt und verstümmeln sich selbst.






Puste die Pelzhaare vorsichtig an, damit du die untenliegende Schicht sehen kannst. Echter Pelz besteht aus verschiedenen Haaren. Die untere Schicht ist weich und fluffig. Längere, dickere Haare ragen hinaus, die an der Wurzel oft eine andere Farbe haben. Ganz unten liegt eine  Lederschicht. Kunstpelz lässt sich nicht so leicht auseinanderziehen wie echter Pelz.  Alle Haare sind etwa gleich dick und haben die gleiche Farbe. Unten liegt eine Stoffschicht.



Reibe den Pelz zwischen Daumen und Zeige-finger. Echter Pelz fühlt sich weich und glatt an. Falscher
Pelz ist eher rau und uneben.

Ziehe vorsichtig ein paar Haare aus dem Pelz und halte sie in eine Flamme. Echter Pelz versengt wie dein eigenes Haar. Die Haare schrumpfen komplett zusammen. Kunstpelz schmilzt und riecht nach verbranntem Plastik.

Stich eine Nadel durch den Pelz und die unterste Schicht. Bei echtem Fell fällt es schwer, die Nadel komplett durchzustechen. Bei Kunstpelz gleitet die Nadel leichter durch alle Schichten.


* Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten