Du befindest dich hier:  » Startseite  » Über uns  » Umweltschutz  » Teersand

 Die Teersande in Kanada


SCHMUTZIGES KLEINES GEHEIMNIS

Erdöl ist zunehmend schwerer zu finden und die Ölkonzerne wenden sich immer extremeren Methoden zu, um es aus der Erde zu gewinnen. Tiefseebohrungen sind ein gutes Beispiel hierfür; wir alle kennen die Bilder von dem BP Desaster im Golf von Mexiko und letztendlich wird vielen Menschen bewusst, welche schrecklichen Auswirkungen das Öl auf unser Klima, unser Wasser und unsere Gesundheit hat.

In Kanada gibt es allerdings ein schmutziges kleines Geheimnis, das manche als „das zerstörerischste Projekt auf Erden“ bezeichnen. Dabei handelt es sich um die kanadischen Teersandfelder und wir in Europa sollten dieses Thema sehr ernst nehmen .


 

TARMAGEDDON

Unter den uralten Wäldern Kanadas liegt ein riesiges Depot von Sand, Lehm und Bitumen, Teersande genannt, welche sehr schwer zu erreichen sind. Um die Teersande aus der Erde zu gewinnen, wird die Erde aufgegraben und buchstäblich mit frischem Wasser und Erdgas gekocht. Nach Verarbeitung und Raffination des Öls wird das hochgiftige Abwasser in riesige Klärteiche gepumpt, die so groß sind, dass man sie vom Weltall aus sehen kann. Das Resultat ist eine mondähnliche Landschaft, eine vergiftete Umwelt und ortsansässige Menschen, die Angst haben, ihr Wasser zu trinken. Die einheimischen First-Nations-Gemeinden (kanadische Ureinwohner), die flussabwärts der Tagebaugebiete leben, leiden bereits jetzt an erhöhten Krebsraten – und die meisten sind sich sicher, dass dies mehr als nur Zufall ist.

“COOKING THE CLIMATE”

Die Form der Erdölförderung aus Teersanden verbraucht unglaublich viel Energie und es überrascht nicht, dass bei der Extraktion des Öls 3 bis 5 Mal mehr CO²  freigesetzt wird, als bei traditioneller Ölgewinnung. Vor dem Hinter-grund des Klimawandels als globales Anliegen, ist die schmutzige Produktion des Teersand-Öls eine Bedrohung für jeden von uns.

STELLUNG BEZIEHEN

Was hat das alles mit uns zu tun? Bislang ist nur ein kleiner Teil des Teersand-Öls auf dem Weg nach Europa, aber das kann sich schnell ändern, wenn die großen Ölkonzerne und die kanadische Regierung sich durchsetzen. Derzeit wird im Europäischen Parlament besprochen, ob die Einfuhr von Teersand-Öl im Rahmen der so genannten Richtlinie zur Benzinqualität untersagt wird. Aber Vertreter der Öl-Lobby sowie kanadische Abgeordnete versuchen, dieses Gesetz zu untergraben.

Bitte tretet mit den in eurer Region zuständigen Mitgliedern des Europa-Parlaments in Kontakt und bittet darum, das Teersand-Öl von Europa fernzuhalten.

WAS KÖNNEN WIR TUN?

Zunächst einmal müssen wir erkennen, dass die Teersande und das dazugehörige Problem eine Konsequenz unseres energieintensiven Lebensstils sind.

Daher müssen wir Wege finden, wie wir unseren allgemeinen Energieverbrauch senken können und das ist etwas, was jeder von uns jeden Tag tun kann.

Außerdem müssen wir sicherstellen, dass wir in grüne, erneuerbare Energien wie Solar- und Windenergie investieren, unsere Autos energieeffizienter machen (oder noch besser: sie stehen lassen und mit dem Zug fahren!), unseren Stromanbieter wechseln und – das ist fast am wichtigsten – dafür sorgen, dass unsere Regierung sich an ihre Versprechen zugunsten unserer Umwelt hält. Die Zukunft kann eine glänzende werden, aber es liegt an uns, sie so zu gestalten.  

Es gibt einige großartige Organisationen, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Unsere Kollegen von LUSH UK arbeiteten beispielsweise mit dem UK Tar Sands Network zusammen.

Wir von LUSH Deutschland unterstützen das „ Indigenous Environmental Network “ in Kanada, das den kanadischen Ureinwohnern hilft, sich gegen die Verschmutzung und Zerstörung ihrer nächsten Umgebung zur Wehr zu setzen. Informationen zu dieser Organisation findest du unter http://www.IENearth.org .

Wenn du die Petition ausfüllst und abschickst, darfst du gerne auch eigene Kommentare hinzufügen. Um herauszufinden, welches Mitglied des Europäischen Parlaments in deiner Region für dieses Thema zuständig ist und wie du mit ihm/ihr in Kontakt treten kannst, besuche die Info-Website des Europa-Parlaments unter http://www.europarl.de  oder gib deine Petition einfach im nächsten LUSH-Shop ab!